„Nur der lebt, dessen Herz lebt, und nur das Herz lebt, das zum Mitgefühl erwacht ist."

(Hazrat Inayat Khan)

DAS "HOPE PROJECT" - BASTI-PROGRAMM

junge aus dem slumJunge aus dem SlumDie "Hazrat Khan Foundation" ist eine Stiftung zur Förderung nachhaltiger Entwicklung über das "Hope Project", ein unabhängiges, interkonfessionelles Sozialprogramm in Nizamuddin Basti, das aus europäischen, amerikanischen und indischen privaten und institutionellen Spendengeldern getragen wird. Innerhalb von 30 Jahren hat es sich von einem "Milchprojekt", das der im Jahr 2004 verstorbene Pir Vilayat Inayat Khan am Grabmal seines Vaters, des im Westen bekannten Sufi-Lehrers Hazrat Inayat Khan, 1975 ins Leben rief, zu einem multidimensionalen Projekt mit ca. 60 MitarbeiterInnen in den verschiedenen Programmen entwickelt. Schirmherr des Projektes ist nun Pir Zia Inayat Khan, Sohn Pir Vilayats und Leiter des Internationalen Sufi-Ordens. Das Ziel der Arbeit vor Ort steht unter dem Motto, Hoffnung in das Leben der Bewohner des Stadtteils Hazrat Nizamuddin Basti und anderer Slums zu bringen, indem die alte Tradition der Vergabe von Almosen an Sufi-Mausoleen zeitgemäß als Entwicklungszusammenarbeit uminterpretiert wird. Im Zentrum der Arbeit steht die Gesundheitsförderung, insb. Gesundheitserziehung sowie die Ausbildung im schulischen und außerschulischen Bereich. Dabei geht es um nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe, Selbstvertrauen in die eigenen Möglichkeiten und Investition in die Zukunft über Bildung und Fortbildung, damit sich die Menschen eine menschenwürdige Lebensgrundlage schaffen können, die sie unabhängig von Transferleistungen macht.

Weitere Informationen finden Sie im Internet, unter: http://www.hope-project.de/